Do 8.11, 19 Uhr 30 Cafe Median, Niklotstr. 5-6
Reise nach Absurdistan, G8 – GegnerInnen vor Gericht

In den Feldern vor Heiligendamm konnten die GipfelgegnerInnen punkten. Um in Ermangelung kriminellen Verhaltens die Bewegung doch noch stigmatisieren zu können, ist die Phantasie der Repressionsbehörden gefragter denn je:
Verstoß gegen das Vermummungsverbot bei Mitführen von Basecaps und Sonnenbrillen, Landfriedensbruch aufgrund von schwarzer Kleidung, Bußgelder wegen Nichtbenutzung von Gehwegen. Eine Anwältin vom Anwaltsnotdienst und Mitglieder roten Hilfe berichten über ihre Erfahrungen der letzten Prozesse, über das Verhalten der Jusitz seit den Schnellverfahren in der Gesa und geben einen Ausblick auf das, was anläßlich der angekündigten hunderten von Strafverfahren noch auf uns zukommt. Dabei sein wird auch ein Mann, dem als Höhepunkt der Reise nach Absurdistan am kommenden 9.11 wegen des Mitführens eines Plastikzahnschutzes ein Prozess wegen passiver Bewaffnung vor dem AG Rostock gemacht wird.
(öffentl. Verhandlung 9.11, 13 Uhr, Kommen erwünscht!)

So. 11.11 20 Uhr Cafe Median, Niklotstr. 5-6
Fiese Tricks von Polizei und Justiz

Ihr macht eine Gedichtelesung … und landet im Polizeiknast mit dem Vorwurf, einen Brandanschlag versucht zu haben. Einen Brandsatz hat sich die Polizei selbst gebastelt. Das glaubt niemand? Die Polizeiakten selbst belegen es. Aber das ist nur ein Fall:
Verfolgung wegen Graffitis, die es nie gab. Gipsabdrücke von Schuhen des gewünschten Tatverdächtigen, die aber nicht am Tatort, sondern von der Polizei später selbst hergestellt wurden. Beweisvideos und -fotos verschwinden aus den Polizeizimmern, Falschaussagen werden gedeckt, Observationen verschwiegen, um Straftaten zu erfinden: Das Leben ist ein Bond-Film.
Ein erschreckender, zuweilen witziger und immer spannender Vortrag mit konkreten Fällen, Auszügen aus nichtöffentlichen Polizei- und Gerichtsakten auf Overheadfolien – ein tiefer Blick hinter das Grauen von Polizei- und Justizalltag! Eine Mischung aus Enthüllung, Kriminalroman, Kino, Kabarett und Straftaten….. und ganz nebenbei mit vielen krativen Tipps zum Umgang mit Repression!
Infoseite zur Ton-Bilder-Schau: www.projektwerkstatt.de/fiesetricks

Mo. 12.11 19 Uhr 30 Cafe Median, Niklotstr. 5-6
Film „Der Zaun“,

kürzlich auf sat III ausgstrahlt, eine spannende Dokumentation der Aktionen während des G8 in Rostock und am G8- Zaun von Heiligendamm, mit Einblicken in Repression von Polizei und Staatsanwaltschaft, den miesen Bedingungen in den Gefangenensammelstellen und der Entlarvung der Lügen der Polizeitruppe Kavala

Do. 15.11, 19 Uhr 30 Cafe Median, Niklotstr. 5-6
Die “Sicherheitsarchitektur” bei “polizeilichen Großlagen”

“Risk Control”, Internationale Polizeikooperation, “Handhabung von Menschenmassen”, Zäune bei G8-Treffen, neue Sicherheitstechnologie

In den letzten 3 Jahren hat es einen Schub zur Vernetzung und Kooperation internationaler Polizeibehörden gegeben. Europaweit werden Gesetze zu mehr Überwachung angeglichen. Neue Polizeiinstitute beraten
über die Vernetzung von Datenbanken. Forschungsprogramme sollen Methoden entwickeln, um “sicherheitskritisches Verhalten” früh zu erkennen und diskret zu beseitigen. Auf überregionalen Konferenzen beraten sogenannte “Verbindungsbeamte” in “Closed door meetings” über grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Mehrere Institute bieten Beratung zur “Sicherheitsarchitektur” bei Gipfeltreffen oder Sportereignissen an. Ein zentrales Thema dabei ist die “Handhabung von Menschenmassen” (“Crowd Management”). Es gibt inoffizielle “Handbücher für Sicherheitsfragen”
bei G8-Gipfeln.
Auf der Veranstaltung geben wir einen Überblick über die “Sicherheitszusammenarbeit” auf europäischer sowie internationaler Ebene. Eine Mobilisierungsveranstaltung zur Kampagne gegen den “11.
Europäischen Polizeikongreß” am 29./ 30. Januar 2008 in Berlin.

Fr. 16.11, 19 Uhr 30 Cafe Median, Niklotstr. 5-6
Demo Einmaleins und mehr…… (Was tun wenns brennt?)

Am Vorabend der Antirepressionsdemo am 17.11 geben Mitglieder der Roten Hilfe Tipps und Tricks wie man sich gegen staatliche Repression schützen kann, was darf ich kann ich muß ich machen – und was sollte ich auf keinen Fall machen im Falle einer Festnahme, eines Verhörs auf der Wache. Was kommt nach Strafbefehl, Bußgeldbescheid, polizeiliche Anhörungsbogen, wo bekomme ich Rechtsbeistand, wie hoch sind die Kosten, wo gibt es finanzielle Unterstützung?

Demo: 17.11.2007 14 Uhr am Saarplatz (S-Bhf Parkstr.) „Gegen Überwachungsstaat und Justizwillkür“

Sa. 17.11 20 Uhr Cafe Median Niklotstr. 5-6 – Soliparty- Hip Hop(live), Cocktailbar and more!

Empfehlungen